Dressurkurs mit Peter Breitner
Wie aus dem Hinterhandantrieb ein Quattro wird


Zum Start der Winterarbeit, fand vom 14.-15.10.2016 bei den Pferdefreunden Euernbach  auf der Reitanlage der Familie Schwappacher ein Dressurkurs statt. Diesmal durch Peter Breitner. Er betreibt zusammen mit seiner Frau und seinem Bruder den Fohlenhof Ritterswörth in Geisenfeld. Früher wurde der Betrieb als Deckstation geführt, heute als Ausbildungsbetrieb für Dressurpferde . Seine Liebe und Begeisterung für die Dressur ist, nicht zuletzt, aus einer langjährigen familiären Freundschaft mit dem legendären Trainer, Ausbilder und Reiter Willi Schultheis entstanden.

Die Teilnehmer konnten sich viele Tipps von Peter Breitner abholen, der wie gewohnt mit viel Einfühlungsvermögen und Ruhe auf jeden Einzelnen einging. Für jeden gab es ganz individuelle Übungen, um die persönlichen Schwachstellen zu verbessern. Starres Sitzen gab es hier bei keinem. Auch die Pferde waren gefordert. Oft mussten sie sehr konzentriert sein und viel mitdenken. Es war erstaunlich wie sich das Zusammenspiel von Pferd und Reiter im Laufe des Lehrgangs verbessert hat. Am Ende gab es nur strahlende Gesichter und zufriedene Pferde, da jeder viele kleine Erfolge verbuchen konnte.

Außerdem hielt Peter Breitner einen zweistündigen sehr engagierten und interessanten Vortrag in dem er es verstand, die Grundzüge seines Konzeptes darzustellen. Das Konzept beruht auf der mechanischen Vorgabe, dass der Körper des Pferdes waagrecht liegt und anders als beim Menschen von zwei Energiezentren, der Vorhand und der Hinterhand bewegt wird. Beide haben dabei unterschiedliche Aufgaben und sind entsprechend unterschiedlich gebaut. Die Hinterhand muss den Schub für die Vorwärtsbewegung entwickeln und die Vorhand muss den Körper abfangen und stützen. Wenn man es technisch ausdrücken will: „Aus einem Hinterhandantrieb wird ein Quattro“, so Breitner. Durch die aktive Vorhand wird das Bewegungspotential des Pferdes enorm erweitert und gleichzeitig die Rückenmuskulatur in die Bewegung der Hinterhand eingebunden, so dass das Pferd mehr Kraft entwickeln kann. Peter Breitner zeigte dann den Weg auf, wie das „magische Dreieck“ in der Ausbildung stufenweise erweitert, vergrößert und stabilisiert wird, was jedoch den Rahmen dieses Berichtes sprengen würde. Zusammenfassend kann man sagen, dass die meisten Zuhörer durch den Vortrag einen neuen Blickwinkel auf das System der klassischen Reiterei erhalten haben.

Danke Peter Breitner ! Das Wochenende war lehrreich und hat richtig viel Spaß gemacht. Wir freuen uns jetzt schon auf unsere nächsten gemeinsamen Reitstunden die immer Freitags auf der Reitanlage der Familie Schwappacher stattfinden. Zusätzlich sind weitere Theoriestunden und sicher auch eine Wiederholung des Wochenendkurses geplant.

Breitner1

EB-logo_alt-Startseite

Pferdefreunde Euernbach e.V.